Rote Liste Zentrum im Zoo Schwerin

Bau einer Löwenanlage mit Afrikasavanne

Das Rote Liste Zentrum (Fördertitel: Neubau einer Löwenanlage) des Schweriner Zoos ist ein für die Branche international richtungsweisender Themenkomplex, bestehend aus einem zentralen Gebäude und angrenzenden Freiflächen zur Haltung verschiedener Tierarten. In diesem Projekt wurde ein altes und stark baufälliges Bestandgebäude durch einen modernen und attraktiv gestalteten Bau ersetzt. Den Hauptanteil machen die Innen- und Außenanlage für Asiatische Löwen aus. Den Tieren stehen zeitgemäße und naturnahe Innenanlagen sowie großzügige Rückzugsbereiche hinter den Kulissen zu Verfügung. Mit etwa 3.500 Quadratmetern Fläche gehören die Außenanlagen der Löwen zu den größten und strukturreichsten Deutschlands. Weiterhin befinden sich in dem Gebäude mehrere Terrarien für besonders stark gefährdete Amphibien, Reptilien und Schnecken sowie eine Schauanlage und Stallungen für Gelbrückenducker. Im Besucherbereich wird das Thema Rote Liste aufgearbeitet und an Hand der hier lebenden Tierarten die wichtige Funktion für den Artenschutz erläutert. Das geschieht in Kooperation mit der International Union for Conservation of Nature (IUCN). Das Schweriner Rote Liste Zentrum ist in dieser Form derzeit weltweit einzigartig und unterstreicht die Bedeutung einer modernen Zootierhaltung im globalen Artenschutznetzwerk.

Ort
Zoologischer Garten Schwerin gGmbH
Waldschulweg 1
19061 Schwerin
Gesamtinvestition
4.551.555 Euro
Förderung
4.096.399 Euro
Webseite
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds