daisygrip-Gründer Dr. Konstantin Altrichter (links) und Karl Hartmann (rechts)

daisygrip

Infektionen, die im Zusammenhang mit einer medizinischen Maßnahme entstehen – sogennannte nosokomiale Infektionen – stellen eine ernstzunehmende Gefahr für Patienten dar. Effektive Präventionsmaßnahmen erlangen deswegen eine zunehmende Dringlichkeit und Notwendigkeit. Blutentnahmen gehören zu den alltäglichen Arbeitsschritten in Praxen und Kliniken. Herkömmliche Stauschläuche bestehen aus einem Stoffband. Eine Wischdesinfektion ist nicht möglich. Regelmäßige Reinigungen sind aufwendiger und werden in der Realität nur selten durchgeführt. Eine Reinigung zwischen einzelnen Patienten findet im schnelllebigen Klinikalltag nicht statt, sodass eine Keimübertragung leicht erfolgen kann. Mit daisygrip haben wir einen hygienischen Mehrweg-Stauschlauch entwickelt. Durch seine glatte Oberfläche ist der Venenstauer mit üblichen Desinfektionstüchern schnell und wirkungsvoll zu reinigen. Durch eine Wischdesinfektion zwischen den Anwendungen bzw. Patienten kommt es zu einer deutlichen Keimreduktion und Keimübertragungen bzw. nosokomiale Infektionen können verhindert werden. Zudem erfordert der daisygrip keine Änderung der Arbeitsabläufe und spart durch den innovativen Magnetverschluss zusätzlich Zeit.

Ort
daisygrip GmbH
Schillingallee 68
18057 Rostock
Gesamtinvestition
190.000 Euro
Förderung
142.500 Euro
Webseite
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds