Hochwasserschutz Burg Stargard

Hochwasserschutz Burg Stargard, Ausbau der Linde zwischen Reiterhof Gohrs und Einlauf Mühlenteich

Der Ausbau der Linde im Stadtgebiet Burg Stargard ist nicht nur für diese Stadt, sondern auch für das Hochwasserrisikogebiet der Stadt Neubrandenburg von großer Bedeutung. Das Vorhaben ist daher auch Bestandteil der Hochwasserrisikomanagementplanung unseres Landes.

Im Gewässer Linde wurde der naturnahe Ausbau im städtischen Bereich von Burg Stargard in verschiedenen Teilabschnitten über mehrere Jahre realisiert. Das zuletzt geförderte Vorhaben umfasste Teilabschnitte zwischen Brücke Reiterhof Gohrs über Brücke Teschendorfer Chaussee bis Einlauf Mühlenteich.

Folgende Arbeiten mussten zur Gewährleistung des Hochwasserschutzes und der hydraulischen Leistungsfähigkeit in der Linde durchgeführt werden, da es bereits bei einem Abfluss ≥ 1 m³/s in Teilabschnitten zu Ausuferungen und Überschwemmungen kam:

  • gegliedertes Profil, Mittelwasser- und Hochwasser-Rinne herstellen,
  • Sedimentberäumung in Teilbereichen,
  • Böschungs- oder Böschungsfußsicherung zum Schutz der Straßen und Anliegergrundstücke,
  • Beseitigung von Abflusshindernissen und diversen Ablagerungen,
  • Uferverbaue entfernen und entsorgen,
  • vorhandene Sohlschwellen zurück bauen und
  • Geländeanschüttungen zur Aufhöhung des Profils herstellen.
Ort
17094 Burg Stargard
Gesamtinvestition
343.842,21 Euro
Förderung
257.881,65 Euro
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds