Penkuner Koordinationsstelle zur Verbesserung des grenzüberschreitenden Personennahverkehrs

Der Penkun-Tourist e.V. will mit dem Projekt eine nachhaltige Verflechtung des landes- und staatsgrenzenübergreifenden Personennahverkehrs in der Region um Penkun ermöglichen. Durch die territoriale Lage Penkuns im äußersten Südosten Vorpommerns, stellt sich der ÖPNV als schwierig und regional kaum noch vorhanden dar. Wichtige Verkehrsknotenpunkte liegen entweder in Brandenburg oder in Polen. Öffentliche Verkehrsmittel fahren diese Punkte nicht an. Dies führt dazu, dass die Region touristisch kaum erschlossen ist. Das Projekt will nun als Koordinator zwischen den relevanten Partnern aus Exekutive, Wirtschaft und Politik vermitteln, um ein tragfähiges Konzept für einen grenzüberschreitenden ÖPNV für die Region zu entwickeln und umzusetzen. Dies soll zu einer erheblichen Aufwertung der Attraktivität der Region sowohl in touristischer als auch in wirtschaftlicher Hinsicht führen. Für die Anwohner führt das zu einer Steigerung der Lebensqualität, einer Verringerung der Arbeitslosigkeit und einer Verhinderung der Abwanderung insbesondere Jugendlicher und junger Familien. Auch die Umwelt in der Region profitiert, da nicht mehr jeder Anwohner auf die Nutzung des Autos angewiesen ist.

Um das Konzept zu entwickeln, müssen zunächst die vorhandenen ÖPNV-Angebote auf vorpommerscher, brandenburgischer und polnischer Seite analysiert und ausgewertet und anschließend die Bedarfe gegenübergestellt werden. Daraus wird in Arbeitskreisen mit den v. g. Vertretern das Konzept abgeleitet.

Ort
Penkun-Tourist e.V.
Stettiner Tor 2
17328 Penkun
Gesamtinvestition
41.999 Euro
Förderung
30.000 Euro
Webseite
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds