Altarmanschluss Meiersberg

Renaturierung der Zarow- Altarmanschluss Meiersberg

Die Zarow fließt von Südwesten nach Nordwesten durch den Landkreis Uecker-Randow. Sie erstreckt sich über eine Länge von 17,6 km vom Zusammenfluss des Landgrabens mit dem Weißen Graben bei Ferdinandshof bis zur Einmündung in das Stettiner Haff bei Grambin. Der Fluss ist überwiegend mit einem Trapezprofil von ca. 12 m Sohlbreite und Böschungsneigungen von ca. 1:2 ausgebaut. Der letzte Ausbau der Zarow mit Regelprofilen und Staustufen wurde in den sechziger Jahren durchgeführt.
Zur Umsetzung der Ziele der EU-Wasserrahmenrichtlinie für die Zarow wurde in der Bewirtschaftungsvorplanung die Reaktivierung des Altarms Meiersberg als geeignete Teilmaßnahme festgelegt. Die Maßnahme beinhaltet den naturnahen Ausbau (Profilierung) und den Anschluss des Altarms an die Zarow für vorrangig Mittelwasserabflüsse. Zur Gewährleistung der gewünschten Abflussaufteilung zwischen Hauptarm und Altarm der Zarow ist im Hauptarm ein Stützwehr als geschüttete Rampe angeordnet. Wesentliche Einzelmaßnahmen:

  • Holzung im November 2016,
  • Anschluss und Reaktivierung des vorhandenen Altarmes,
  • naturnahe Neutrassierung im östlichen Bereich,
  • Bau einer Stützschwelle in der Zarow,
  • Bepflanzung der Ufer mit standortgerechten Gehölzen,
  • Einbau von Strukturelementen,
  • Öffnung Hühnergraben unterhalb Wehr Meiersberg.
Ort
Meiersberg
Gesamtinvestition
545.000 Euro
Förderung
408.750 Euro
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds