Schloss Ludwigslust - Abschließende Maßnahmen im Ostflügel

Schloss Ludwigslust – Abschließende Maßnahmen im Ostflügel

Mit dem Erdgeschoss wird die umfassende Sanierung des Ostflügels dieses bedeutenden herzoglichen Barockschlosses abgeschlossen. Unter Berücksichtigung des Lasten-Konzeptes für das gesamte Schloss werden die statische Tragkonstruktion ertüchtigt und die Innenräume saniert. Das Parkett liegt auf einer Tragkonstruktion aus Holz, die wiederum auf Fundamenten aus Ziegelmauerwerk ruht. Lediglich die Holzbalken müssen in Teilen erneuert oder verstärkt werden. Anschließend wird das stark beschädigte Parkett restauriert. Im Erdgeschoss sind die Wandflächen überwiegend mit Kalkputz und darauf ausgeführten floralen sowie imitierenden Malereien versehen, die bearbeitet werden müssen. Der Brandschutz und auch die haustechnischen Gewerke müssen der Nutzung als Museum angepasst werden. In der Vergangenheit sind durch den Einbau des Aufzuges bereits Erleichterungen für die Barrierefreiheit erreicht worden. Belange der Rollstuhlfahrer werden bei den Restaurierungsarbeiten weitestgehend durch Anpassungen im Schwellenbereich der Türen berücksichtigt. Daneben sind im Außenbereich, dem Park zugewandt zusätzliche Rampen vorgesehen, um die historischen Unterschiede im Höhenniveau auszugleichen. Mit der musealen und touristischen Nutzung ist die Nachhaltigkeit der Maßnahmen gesichert. Durch die Eröffnung des neu restaurierten Obergeschosses des Ostflügels und der zukünftigen Restaurierung des Erdgeschosses ist eine durchgehend öffentliche Nutzung dieses Flügels gewährleistet.

Ort
Schloss Ludwigslust
Schloßfreiheit 4b
19288 Ludwigslust
Gesamtinvestition
2.327.000,00 Euro
Förderung
1.744.000,00 Euro
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds