Schlossgarten Neustrelitz, Herrichtung Rasenparterre

Schlossgarten Neustrelitz – Herrichtung Rasenparterre einschließlich Entwässerung

Der Schlossgarten von Neustrelitz zählt zu den bedeutendsten Gartenanlagen des Landes. Mit seinen sich verengenden doppelten Lindenreihen in Bezug auf den Hebetempel sollte das Mittelparterre perspektivisch verlängert werden. Diese dominante Nord-Süd-Achse, an deren Hochpunkt das alte Schloss ursprünglich einen Orientierungs- und Blickpunkt darstellte, trägt die barocke Idee des Schlossgartens. Die in der Vergangenheit überformte und verfälschte Anlage wird durch den vollständigen Ersatz des stark geschädigten Alleebestandes unter Beachtung des Artenschutzes wiederhergestellt. Entsprechend werden auch die Vegetationsflächen angeglichen. Die Wege werden hauptsächlich als wassergebundene Decken vollständig erneuert. Eine Entwässerung der Oberflächen soll zukünftige Anstauungen von Oberflächenwasser und deren negative Folgen verhindern. Gleichzeitig werden zur Gewährleistung einer optimalen Versorgung mit Wasser im Rasenparterre, analog zu den Schlossterrassen, Regner installiert. Diese werden durch den bereits vorgerüsteten Tiefenbrunnen gespeist. Alle Einbauten sind in einer zeitgemäßen Formensprache gehalten und auf das Wesentliche reduziert. Die Skulpturen werden restauriert und ihre ikonographische Ausrichtung nach denkmalpflegerischer Zielstellung in das Rasenparterre integriert. Mit der Revitalisierung und Restaurierung des Rasenparterres wird einem verwilderten Areal im Herzen des Schlossgartens Neustrelitz seine Perspektive wortwörtlich wiedergegeben, den Bewohnern und Touristen wieder zugänglich gemacht und ein weiterer Teil der denkmalgerechten Wiederherstellung des Schlossgartens erreicht.

Ort
Schloss Neustrelitz
An der Promenade 22
17235 Neustrelitz
Gesamtinvestition
1.870.000,00 Euro
Förderung
1.306.000,00 Euro
Gefördert durch
Logo Europäischer Fonds